Informationen für unsere Kunden


I

sowohl zu Ihrem eigenen Schutz, als auch zum Schutz der Apothekenmitarbeiter haben wir einige Maßnahmen getroffen, um das Ansteckungsrisiko mit dem Corona - Virus möglichst zu verringern. Wir möchten Sie auch in Zukunft zuverlässig mit Ihren Arzneimitteln versorgen können, dafür müssen wir uns als Apothekenpersonal möglichst gut vor einer Ansteckung schützen.

Wir arbeiten zukünftig in verschiedenen Gruppen, um bei einem Verdachtsfall innerhalb einer Gruppe mit dem zweiten Team weiter arbeiten zu können. Das heißt, dass wir in reduzierter Besetzung für Sie da sind und es zu längeren Wartezeiten kommen kann. In dieser Zeit schließen wir die Apotheke abends um 18.30 Uhr. Bitte halten Sie auch zu Ihrem eigenen Schutz innerhalb der Apotheke einen Mindestabstand von 1,5 Metern ein. Wir haben die Wartemöglichkeiten mit dem entsprechenden Mindestabstand mit Kreuzen auf dem Boden für Sie markiert. Sollten alle diese Plätze besetzt sein, dann warten Sie bitte draußen! An den Bedienplätzen finden sich als zusätzlicher Schutz Plexiglasscheiben. Bitte desinfizieren Sie sowohl beim Betreten der Apotheke als auch beim Verlassen ihre Hände. Sie finden im Eingangsbereich hierfür Desinfektionsmittel.

Wir haben einen extra Bereich für Risikopatienten eingerichtet. Der Apothekeneingang zur Schmiedestraße (gegenüber der Bücherschmiede) ist den Kunden vorbehalten, für die eine Erkrankung mit dem Corona-Virus eine besondere Gefahr darstellt. Wenn Sie bereits ein hohes Alter erreicht haben, eine chronische Erkrankung haben oder Medikamente einnehmen, die Ihr Immunsystem unterdrücken, dann betreten Sie die Apotheke gerne über diesen Eingang. Damit das Risiko in diesem Bereich möglichst gering bleibt ist auch hier unser Apothekenteam deutlich reduziert und vom restlichen Team getrennt. Bitte nehmen Sie Rücksicht und benutzen diesen Bereich ausschließlich, wenn Sie zu einer oben genannten Risikogruppen gehören!!!

Wenn bei Ihnen Symptome wie Fieber, Husten und Schüttelfrost auftreten oder eine Corona-Infektion bereits bestätigt ist, dann betreten Sie die Apotheke bitte nicht! Melden Sie sich gerne telefonisch unter 02543-376. Für die Beschaffung ihrer Medikamente organisieren Sie nach Möglichkeit eine gesunde Person aus ihrem Umfeld. Ist dies nicht möglich, liefern wir Ihnen die Medikamente.

Wie gehabt ist auch unser Botendienst für Sie unterwegs. Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Botin momentan keine Medikamente bis in die Wohnung liefert, sondern die Medikamente an ihrer Haustür abstellt. Falls die gelieferten Medikamente an der Tür bezahlt werden sollen, bitten wir um kurze Rücksprache, mit welchen Betrag Sie bezahlen möchten. Unserer Botin bringt dann passend ihr Wechselgeld mit.

Wenn Sie dringend Dauermedikamente aus einer Billerbecker Hausarzt-Praxis benötigen, dann melden Sie sich telefonisch in der Praxis. Falls es in Ihrem Fall erforderlich ist, faxt uns die Praxis ihr Rezept zu und die Medikamente liegen am nächsten Tag ab 14.30 Uhr für Sie bereit. Falls Sie eine Lieferung der Medikamente wünschen, melden Sie sich bitte zusätzlich telefonisch in der Apotheke.

Bitte haben Sie Verständnis, das wir momentan nur medizinisch absolut notwendige Maßnahmen durchführen können. Das Anmessen von Kompressionsstrümpfen oder Blutdruckmessungen können wir momentan nicht regelhaft durchführen.
Diese Maßnahmen sollen eine Aufrechterhaltung der Arzneimittelversorgung sichern und vor allem die Risikopatienten in unsere Gesellschaft schützen! Miteinander meistern wir auch diese Herausforderung!

Günter Idelmann und das gesamte Team der Ludgeri-Apotheke

 

 

 

Zusatzdienste

Jeden 2. Mittwochnachmittag
von 14:30 bis 18:30 Uhr
Unsere Zusatzdienste!

Pressemitteilung

Ludgeri-Apotheke zweites Testzentrum

Den Artikel finden Sie b ei uns unter
dem Button "Über uns"..

Unser Botendienst

Sollten Sie sich nicht wohlfühlen oder gar nicht aus dem Haus kommen, sprechen Sie uns an oder rufen Sie uns an 0 25 43 / 376.
Nutzen Sie so unseren Botendienst, damit Sie auch in dieser Zeit mit Ihren benötigten Medikamten versorgt werden können.

Das e-Rezept


Das e-Rezept kommt:

Und wir sind dabei !

Viele reden vom elektronischen Rezept, dem e-Rezept. Das wichtigste für Sie als Patient ist: Wir sind auch beim e-Rezept Ihr Partner. Das e-Rezept wird für einen langen Zeitraum für Sie als Patient nicht verpflichtend sein, d.h. Sie müssen kein Smartphone besitzen und keine besonderen Apps installiert haben, um von Ihrem Arzt ein Rezept verschrieben zu bekommen und dieses in unserer Apotheke einlösen zu können. Ablauf e-Rezept.

mehr erfahren

News

Wie Medikamente den Geschmack verändern
Wie Medikamente den Geschmack verändern

Von bitter bis metallisch

Ein funktionierender Geschmacksinn ist für viele Menschen ein entscheidendes Stück Lebensqualität. Schließlich ist Essen und Trinken nicht nur überlebensnotwendig, sondern auch eine Genussfrage. Was aber tun, wenn Medikamente das Geschmacksempfinden stören?   mehr

Gehtraining muss weh tun
Gehtraining muss weh tun

Schlendern bringt nichts bei pAVK

Bei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit schmerzen beim Laufen schnell die Beine. Ein Gehtraining soll den Verlauf der chronischen Gefäßerkrankung bremsen. Das funktioniert aber nur, wenn die Patienten dabei wirklich bis an ihre Schmerzgrenzen gehen.   mehr

Periode in den Herbst verschieben?
Periode in den Herbst verschieben?

Für ungestörten Strandurlaub

Im Sommerurlaub kann die Periode ganz schön stören. Manche Frauen nehmen dann ihre Antibabypille durchgehend und lassen die Blutung so ausfallen. Doch wie riskant ist solch eine Zyklusverschiebung?   mehr

PECH hilft bei Sportverletzungen
PECH hilft bei Sportverletzungen

Tipps zur effektiven Erstversorgung

Sport ist gesund – das weiß heute wohl jeder. Doch manchmal kann schon eine falsche Bewegung zur Prellung, Zerrung oder gar Verstauchung führen. Mit einer effektiven Erstversorgung lassen sich die schlimmsten Folgen verhindern.   mehr

Asthmaanfall: Gefahr fürs Ungeborene
Asthmaanfall: Gefahr fürs Ungeborene

Keine Anfälle riskieren

Asthmakranke Schwangere sollten auf keinen Fall ihre Medikamente absetzen und dadurch einen Asthmaanfall riskieren. Denn es droht ihnen dadurch nicht nur akute Luftnot – auch für das Ungeborene kann ein solcher Anfall gesundheitliche Konsequenzen haben.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Ratgeber Thema im Juli

ADHS wirksam behandeln

ADHS wirksam behandeln

Von Elterntraining bis Medikament

Unaufmerksamkeit, Zappligkeit und Impulsivität machen Kindern und Erwachsenen mit einer Aufmerksamke ... Zum Ratgeber
Ludgeri-Apotheke
Inhaber Günter H. Idelmann
Telefon 02543/37 6
Fax 02543/65 82
E-Mail kontakt@ludgeri-apotheke.de